Makrozeit! – Teil 2: Schmetterlinge und mehr…

1 09 2014

Nachdem ich meinen letzten Blog der Europäischen Gottesanbeterin gewidmet habe, möchte ich heute auf die vielen anderen Tierchen eingehen, die ich in letzter Zeit mit meinem Makroobjektiv festhalten konnte. Angefangen hat es an einem recht kühlen und trüben Apriltag, als ich spontan einen Spaziergang mit meiner Frau durch ein nahes Naturschutzgebiet gemacht habe. Dort konnte ich zum ersten Mal den Libellen-Schmetterlingshaft, einen seltenen Netzflügler der in Deutschland nur sehr vereinzelt vorkommt, entdecken. Wie bei bewölktem Wetter üblich, hatte er sich an einem Halm mit geschlossenen Flügeln angekauert:

IMG_9717klein

Da ich nun wusste, wo ich das seltene Fliegerchen suchen musste, habe ich kurz darauf an einem sonnigen Tag einen weiteren Ausflug gemacht. Da fand ich sie dann auch mit offenen Flügeln!

IMG_9809klein

IMG_9785klein

Weiterhin konnte ich an diesem Tag auch erstmals eine Smaragdeidechse, hier ein Weibchen, entdecken:

IMG_8729klein

Neben diesen beiden doch eher seltenen Tieren, habe ich in den darauffolgenden Wochen auch zahlreiche Bläulinge und andere Schmetterlinge gefunden.

IMG_0258klein

IMG_9911klein

IMG_9758klein

IMG_0449

IMG_1258klein

IMG_1295klein

IMG_1307klein

IMG_1338klein

Mit diesen Aufnahmen verabschiede ich mich vorsichtshalber schon einmal von der diesjährigen Makrosaison und hoffe auf eine genauso ergiebige Saison 2015!





Makrozeit! – Teil 1: Mantis religiosa

9 08 2014

Der letzte Blogeintrag ist schon eine ganze Zeit her, mittlerweile haben sich zahlreiche Bilder in meinem Archiv angesammelt, die ich in nächster Zeit hier wieder zeigen möchte. Anfangen möchte ich aber mit aktuellen Aufnahmen aus der letzten Woche…

Hier ins Südbaden bin ich ja in einer äußerst sonnenverwöhnten Ecke Deutschlands zu Hause. Aus diesem Grund finden sich auch zahlreiche Arten ein, die ansonsten eher im mediteranen Raum zu finden sind, wie beispielweise die Europäische Gottesanbeterin, der Libellen-Schmetterlingshaft oder die Smaragdeidechse.

Der Gottesanbeterin möchte ich mich auch in diesem Blog widmen. Diese grazilen Tiere sehen für mich häufig aus, als wären sie nicht von dieser Welt! Mantis religiosa, die europäische Gottesanbeterin, steht in Deutschland auf der Roten Liste und gilt als gefährdet. Diese Art darf somit auch weder gehalten noch gefangen werden. Ursprünglich aus Afrika stammend, hat sich dieses Insekt mittlerweile über den Mittelmeerraum bis hin nach Deutschland ausgebreitet. Hier gibt es einzelne Vorkommen am Oberrhein, in Rheinland-Pfalz, dem Saarland sowie erste Meldungen aus Bayern und Hessen. Weiterhin hat sich eine Population in Berlin-Schöneberg angesiedelt, diese gilt aktuell als nördlichste bekannte Enklave der Europäischen Gottesanbeterin. Aber genug der Informationen über dieses schöne Insekt, ein paar Bilder möchte ich auch zeigen!

Der erste Fund war an einem eher trüben Tag, was der Freude jedoch keinen Abbruch tat:

IMG_0223-2klein

IMG_0259-3klein

Gestern Abend habe ich ein anderes Gebiet aufgesucht und wurde ebenfalls wieder fündig! Hier hat sich auch der Standort als wirklich gut geeignet für ein schönes Licht herausgestellt…aber seht selbst:

IMG_0283klein

IMG_0296klein

IMG_0291klein

 

 

Zum Abschluss noch ein paar nicht ganz klassische Aufnahmen…teilweise hatte ich das Gefühl, die kleinen Fangschrecken würden regelrecht für mich posieren!

IMG_0238-2klein

IMG_0181klein

IMG_0288klein